Eine rechte Gaudi schenkte dem nun mehr 101 Jahre alten Gesangverein Eintracht die aus Aalen stammende Band „Herr Diebold ond Kollega“ mit ihren Liedern. In der Maschinenhalle hatten sich rund 200 Konzertbesucher eingefunden, die, je länger der Abend dauerte, umso heftiger Beifall klatschten.

Die vier Musiker um ihren Michael Diebold als Leader waren gut drauf. Frei nach Martin Luther schauten sie dem Volk aufs Maul, schnappten hie und da heitere oder manchmal auch hintersinnige Dinge auf. Da wurde nicht bloß die Begebenheit erzählt, was „dr Jong vom Jägermoischdr“ so erlebt hat. Schließlich war da auch noch eine Hochzeitsgesellschaft, die wohl zu wenig Umsatz gemacht hat und vor der Zeit aus dem Wirtshaus hinausbugsiert wurde, weil nachher hier noch ein Leichenschmaus eingedeckt werden muss.

Liebes Lied und Liebeslied

Sehr wohl verstand das Ensemble zu unterscheiden zwischen einem lieben Lied oder einem Liebeslied. Mächtig mitgesungen wurde gar bei dem Refrain: „Du warst noch nie in Schwäbisch Hall“, wobei auch mal „Soda“ oder „Stoina“ vorkam, was allen gefiel.