Am Montagabend war ein Autofahrer mit seinem gasbetriebenen Mercedes in der Ortsmitte von Söhnstetten unterwegs, als plötzlich die Motorwarnlampe aufleuchtete. Im Kreuzungsbereich Götzenbrunnenstraße/Christofstraße hielt der Fahrer an, um nachzuschauen. Als das Fahrzeug stand, schlugen die ersten Flammen aus dem Motorraum. Erste Löschversuche mit einem Pulverfeuerlöscher eines Anwohners brachten nicht den gewünschten Erfolg.

Als die um 18.26 Uhr alarmierte Feuerwehr aus Söhnstetten mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug eintraf, stand der Motorraum des Fahrzeugs im Vollbrand. Zwei Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz löschten die Flammen mit Wasser aus einem Angriffsrohr. Die Wärmebildkamera zeigte letzte Glutnester, die bald gelöscht waren.

Wirtschaftlicher Totalschaden

Durch das Vorgehen der elf Einsatzkräfte unter Leitung von Abteilungskommandant Jochen Göggelmann wurde ein Vollbrand des Pkw verhindert sowie der Gastank vor Hitze geschützt.

Ein Abschleppunternehmen transportierte den etwa 20 Jahre alten Mercedes an. An diesem war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.