Steinheim / pm Am Mittwochabend kam es in Steinheim zu einem Küchenbrand. Die Feuerwehr rettete eine Frau aus dem Gebäude und löschte das Feuer.

In einer Doppelhaushälfte an der Bartholomäer Straße ist am Mittwochabend gegen 20 Uhr ein Brand in der Küche einer Gaststätte ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei entstand das Feuer in der Küche, weil unbeaufsichtigtes Essen in einer Pfanne in Brand geraten war. Um 20.12 Uhr wurde durch die Rettungsleitstelle Großalarm für die Feuerwehren aus Steinheim, Sontheim im Stubental und Heidenheim ausgelöst, nachdem ein Nachbar Alarm geschlagen hatte.

Als die ersten von 30 Einsatzkräften vor Ort eintrafen, standen Teile der Kücheneinrichtung im ersten Obergeschoss in Flammen, drei Personen hatten das Haus bereits verlassen. Für eine Frau, die sich im Dachgeschoss aufhielt und laut Polizeiangaben versucht hatte, das Feuer mit einer Decke zu löschen, war der Fluchtweg aufgrund des Brandrauches abgeschnitten. Zwei Atemschutztrupps verschafften sich Zutritt zum Gebäude und konnte die Frau mit Hilfe einer sogenannten Fluchthaube retten und im Anschluss die Flammen mit Wasser aus einem Angriffsrohr eindämmen. Trotz des schnellen Löscherfolgs mussten Teile der Holzdecke abgenommen werden, um mögliche Glutnester aufzuspüren.

Das DRK war mit drei Rettungswagen, einem Notarzt sowie dem Organisatorischen Leiter des Rettungsdiensts nach Steinheim geeilt. Dort mussten sie vier Personen vor Ort versorgen, die Frau wurde laut Polizei leicht verletzt bzw. mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Klinikum gebracht. Während des Feuerwehreinsatzes war die Bartholomäer Straße komplett gesperrt. Der Sachschaden beschränkt sich laut Polizei auf die Küche und liegt bei circa 15 000 Euro.