Zwei schöne Spätsommertage nutzten fleißige Mitglieder des Heimatvereins Steinheim, um dem Holz im Außenbereich der Heimatstube im Klosterhof einen dringend erforderlichen neuen Farbanstrich zu verpassen. Ermöglicht wurde dies durch einen finanzielle Spende für die erforderliche Farblasur. So erhielt das dunkle Holz des Dachvorsprungs, der Dachgauben, der Fensterleibungen und der Fenstersimse ebenso wie die Haustür und das Hinweisschild vor der Heimatstube wieder neuen Glanz.

Die ebenerdigen Arbeiten waren relativ leicht zu bewältigen. An der Süd- und Nordseite dagegen musste man mit Farbe und Pinsel auf große Leitern steigen. Für die Ostseite reichten die Leitern gar nicht mehr aus: Der hohe Giebel konnte nur mit einem geeigneten Hubsteiger erreicht werden, der dem Heimatverein unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde.

Nachdem vor zwei Jahren die Brunnenstube des Gebäudes im Außenbereich vom Heimatverein grundlegend saniert wurde, ist mit der jetzigen Maßnahme ein weiterer Schritt zur Erhaltung des mehrere hundert Jahre alten Bauwerks gelungen. Das Gebäude, in dem die Heimatstube und damit das Heimatmuseum von Steinheim untergebracht ist, war einst Teil des klösterlichen Anwesens des Chorherrenstifts aus Königsbronn. Dies zu erhalten, hat sich der Heimatverein zur Aufgabe gemacht. Der Erfolg des Vorhabens ist einerseits dem Engagement der Mitglieder zu verdanken, andererseits jedoch nur möglich, wenn dieses Engagement aus der Bevölkerung der Gemeinde Steinheim und deren Unternehmen Unterstützung erfährt.