Glück im Unglück hatte am Donnerstag ein E-Bike-Fahrer in Sontheim/Brenz: Gegen 11.50 Uhr fuhr er auf einen Bahnübergang und stürzte aus bislang noch ungeklärter Ursache. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Wie ein Sprecher der Bundesbahn erklärt, sah ein aufmerksamer Autofahrer den Mann dort liegen, hielt an und brachte ihn aus dem Gefahrenbereich, während sich ein Zug der Brenzbahn bereits näherte und sich die Schranken schlossen. Obwohl der Zugführer eine Schnellbremsung einleitete, kollidierte die Bahn mit dem Fahrrad.

Reisende mit Getränken versorgt

Die Bundespolizei war mit dem Rettungsdienst und der Feuerwehr vor Ort. Die Reisenden im Zug wurden zwar nicht verletzt, mussten während der Aufräumarbeiten aber teilweise mit Getränken versorgt werden. Gegen 13.30 Uhr konnte der Zug weiterfahren und die Strecke wurde wieder freigegeben. Nach wie vor kommt es noch zu einzelnen Verzögerungen im Bahnverkehr. Wie hoch der Sachschaden am E-Bike und am Zug ist, muss laut Bundespolizei noch ermittelt werden.