Polizei, Einsatzkräfte des DRK und die Rettungshundestaffel BRH Heidenheim suchen seit Freitag nach einem vermissten Mann aus Sontheim/Brenz. Der 30-Jährige gilt seit Donnerstagabend als vermisst.

  • Am Freitag suchten DRK, die BRH Rettungshundestaffel und die Feuerwehr den Mann rund um Sontheim. Dabei war auch ein Polizeihubschrauber und ein Boot im Einsatz. Doch die Suche musste ergebnislos eingestellt werden.
  • Am Samstag wurde sie auf bayerischer Seite bei Bächingen fortgesetzt, nachdem ein Mantrailer-Hund dort eine Spur gefunden hatte. Doch wie die Polizei Dillingen am Sonntagvormittag bestätigt, blieb auch dieser Ansatz erfolglos.

E-Mail mit unklarer Herkunft

Am Sonntagmorgen nun sollte die Suche bei Bergenweiler weitergehen. Dies berichtet ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm.

Die Einsatzkräfte hätten über Nacht einen anonymen Hinweis per E-Mail über ein Kontaktformular erhalten, dem nachgegangen werden sollte, so die Polizei. Daraufhin sollte die Suche am Sonntagmorgen am Ortsausgang von Bergenweiler fortgeführt werden.

Die Suchmannschaften bezogen Stellung und hielten sich bereit. Doch dann nahm die Sache eine Wendung: Wie sich durch zeitgeleiche Ermittlungen der Polizei herausstellte, existiert weder die angegebene Emailadresse noch habe sich eine Person ausfindig machen lassen, die den in der E-Mail verwendeten Namen trägt.

Auf Grund dieser Ungereimtheiten wurde die Kriminalpolizei an den Ort hinzugezogen und nahm Ermittlungen auf. Die Suche mit Suchhunden wurde auf Grund der unklaren Situation zudem nicht gestartet, berichtet Marc Lerch, Einheitsführer der BRH Rettungshundestaffel Heidenheim. Der Grund: In dem Gebiet, das in der anonymen E-Mail genannt worden war, könnte es möglicherweise Köder für die Rettungshunde geben.

Wie Lerch berichtet, habe es in den Tagen zuvor Hinweise darauf gegeben, dass genau in diesem Gebiet Köder ausgelegt worden waren. „Es bestand die Vermutung, dass ein gezieltes Anlocken der Rettungshunde geplant sein könnte“, so Lerch. Am Tag des Einsatzes wurde (Stand Sonntagmittag) bisher kein Köder vor Ort gefunden. Gegen Mittag wurde der Einsatz beendet, die Suchhundestaffel rückte wieder ab. Auch Suchhunde des DRK waren am Sonntag bei Bergenweiler im Einsatz gewesen.

Offen bleibt die Frage nach dem Verfasser der anonymen E-Mail. Auch ist weiter unklar, wo sich der seit Donnerstagabend vermisste 30-Jährige Sontheimer aufhält.

Eine Personenbeschreibung des Vermissten hat die Polizei bisher nicht veröffentlicht. Auch gibt es bisher keinen offiziellen öffentlichen Aufruf an die Bevölkerung, sich an der Suche mittels Zeugenhinweisen zu beteiligen.

.

.

Die Rettungshundestaffel unterstützen:

Die BRH Rettungshundestaffel Heidenheim bittet für die Suche nach Vermissten über das HZ-Spendenportal „Unsere Hilfe zählt“ um Spenden, um damit GPS-Geräte anschaffen zu können. Hier mehr dazu:

.

Vermisster aus Sontheim/Brenz Die Suche geht in Bayern weiter

Sontheim/Brenz

Mit Boot und Helikopter: Vermisstensuche am Freitag bei Sontheim/Brenz

Bildergalerie Mit Boot und Helikopter: Vermisstensuche am Freitag bei Sontheim/Brenz