Seit Freitag haben Polizei und weitere Einsatzkräfte in der Gegend rund um Sontheim/Brenz nach einem 30-jährigen Mann gesucht. Er war seit Donnerstagabend vermisst worden.

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm jetzt auf Nachfrage bestätigt hat, ist der 30-Jährige am Sonntagmittag tot aufgefunden worden.

Nähere Hinweise zur Todesursache machte der Sprecher nicht. Die Ermittlungen laufen.

Suche hatte am Freitag begonnen

Am Freitag hatten Einsatzkräfte mit Suchhunden, einem Boot und einem Hubschrauber rund um Sontheim nach dem Mann gesucht. Am Samstag war die Suche auf bayerischer Seite zwischen Bächingen und Gundelfingen fortgesetzt worden. Ebenfalls ergebnislos.

Am Sonntag sollte die Suche bei Bergenweiler fortgesetzt werden, nachdem über Nacht ein Hinweis per E-Mail bei Rettungskräften eingegangen war, wonach die gesuchte Person gesehen worden sei.

Doch weder ließ sich durch Ermittlungen der Polizei die Emailadresse verifizieren, noch konnte eine Person ausfindig gemacht werden, auf die der in der Mail angegebene Name/Wohnort zutraf.

Auf Grund dieser unklaren Situation und in Verbindung mit einer Information, die den Rettungshundestaffeln vorlag und die darauf hindeutete, dass in der zu durchsuchenden Gegend möglicherweise (Gift-)Köder ausgelegt worden waren, wurde am Sonntagmittag beschlossen, die Suche nicht einzuleiten. Die Einsatzkräfte rückten ab.

Wie es seitens der Einsatzleitung der BRH Suchhundestaffel am Einsatzort hieß, war davon auszugehen, dass möglicherweise Hunde gezielt angelockt werden sollten. Die näheren Umstände der Angelegenheit rund um die möglicherweise ausgelegten Köder blieb am Sonntag allerdings offen.

Weitere Informationen und ein ausführlicher Bericht folgen.

Sontheim/Brenz

Vermisster aus Sontheim/Brenz Die Suche geht in Bayern weiter

Sontheim/Brenz