Der FV Sontheim erneuert seine Heizungsanlage und erhält dafür einen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von rund 3300 Euro. Das entspricht den Vereinsförderrichtlinien rund zehn Prozent der Kosten nach Abzug weiterer Förderungen durch den Württembergischen Landessportbund und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Die Gasleitung muss um 250 Meter verlängert werden

Letzteres fördert die Investitionskosten mit bis zu 35 Prozent, wenn – wie im Fall des FV Sontheim – eine Ölheizung durch eine moderne Hybridheizungsanlage ersetzt wird. Einen Teil der Gesamtkosten in Höhe von 86 000 Euro möchte der Verein durch das Erbringen von Eigenleistungen einsparen. So sollen etwa die Grab- und Erdarbeiten zur Verlängerung der Gasleitung vom letzten Wohnhaus bis zum Sportplatz (rund 250 Meter) selbst übernommen werden.