Ein weiterer 40-Tonnen-Sattelzug war als Hilfstransport für Rumänien unterwegs. Der zuvor in Sontheim beheimatete Peterswörther Verein für mehr Humanität und Frieden (VHF) hatte damit die fünfte Hilfstour in diesem Jahr für Zarand in Rumänien auf den Weg gebracht.

Erste Ladestelle war in Stuttgart beim Katharinenhospital. Dort wurden elektrische Pflegebetten, Nachtkästchen und diverse Krankenhausbettwäsche eingeladen. Ab dem VHF-Lager Peterswörth kamen dann viele weitere Gegenstände hinzu: unter anderem mehrere Paletten Kleidung, Fahrräder, Möbel, Waschmaschine, Home-Pflegebetten, Matratzen, medizinisches Zubehör, mehrere Rollstühle, Rolllatoren sowie zwei spezielle Edelstahl-Waschbecken für das neue Krankenhaus in Zarand.

Aktive Mitglieder des Vereins hatten extra einen Zwischenboden für die optimale Ausnutzung der Ladefläche eingebaut, um die wertvollen Hilfsgüter schadenfrei ans Ziel zu bringen.

Dank von vielen Seiten

Bereits am nächsten Tag schrieb der Bürgermeister von Zarand dankbar und glücklich über die erhaltene Spende zurück. Die Vorsitzende des Partnervereins „Asociatia Pentru Mai Multa Umanitate“, Laura Bejan aus Simand, bedankte sich per WhatsApp für die stete Unterstützung seitens des VHF, die schon über 31 Jahre andauert.

Der Sattelzug war vom Verein für mehr Humanität und Frieden gechartert worden. Eigene Hilfsfahrten nach Rumänien werden wegen der Covid-Pandemie derzeit nicht vorgenommen.