Der frühere Sontheimer Bürgermeister Peter Welsch feiert am Mittwoch, 26. August, seinen 65. Geburtstag. Bis 2006 leitete der gebürtige Steinheimer die Geschicke der Gemeinde. Insgesamt war Welsch 16 Jahre im Amt und stieß dabei viele zukunftsträchtige Themen wie etwa den Bau der Osttangente an. Auch zur Partnerschaft mit dem französischen Saint-Valery-en-Caux hat Welsch beigetragen.

Vorgänger von Matthias Kraut

Erstmals gewählt wurde Peter Welsch 1990 im Alter von 34 Jahren – und zwar als Nachfolger von Hermann Eberhardt. Im Jahr 1998 wurde er noch einmal wiedergewählt. Für eine dritte Amtszeit hatte er sich dann aber nicht mehr zur Verfügung gestellt. Matthias Kraut übernahm.

Von der Bildfläche verschwunden ist Peter Welsch, dessen Sohn Magnus für den Landtag kandidiert, seit dem Ende seiner Zeit als Bürgermeister aber nicht. So war er noch bis 2009 als Kreisrat tätig und hat seit 2016 das Amt des Vorsitzenden der Lebenshilfe Heidenheim inne. Engagiert hat sich Welsch auch als Präsident des Lions-Clubs Giengen-Heidenheim, als ehrenamtlicher Schuldnerbegleiter sowie Aufsichtsrat der Kreisbaugesellschaft.