Sontheim/Brenz / HZ Der Architekt vieler bekannter Gebäude im Landkreis ist kurz vor seinem 92. Geburtstag gestorben.

Er hat viele Gebäude im Kreis Heidenheim geplant. Jetzt ist Architekt Walter Ferner kurz vor seinem 92. Geburtstag gestorben. Zu seinen größten Projekten zählte die Mitwirkung am Stuttgarter Katharinen-Hospital sowie eine Universitäts- und Hochschulstadt bei Hyderabad in Pakistan. Ende der 50er-Jahre machte sich Ferner in Giengen selbstständig und prägte mit seinen Bauten das untere Brenztal: die Rudolf-Magenau-Schule in Hermaringen, die Gemeindehalle in Sontheim, die Robert-Bosch-Realschule in Giengen, die Mehrzweckhallen in Hermaringen, Burgberg, Oggenhausen und Dunstelkingen zählen zu seinen bekanntesten Objekten.

Planungen für die Rathäuser in Sontheim, Giengen und Hermaringen sowie die Sporthalle in Sontheim und zwei Kindergärten in Hermaringen und Giengen stammen ebenfalls von Walter Ferner. Wichtig war für ihn vor allem die Planung der katholischen Kirche Maria Himmelfahrt mit Gemeindezentrum in Sontheim sowie das Rathaus seiner Heimatgemeinde. Dort saß Ferner von 1975 bis 1989 für die Freien Wähler im Gemeinderat.