Sontheim/Brenz / hz Zum Leserbrief „Bundesregierung dient nicht dem Volk – es müssen andere Mächte sein“

Auf all die merkwürdigen Thesen, die in diesem Leserbrief aufgestellt werden, kann man nicht eingehen.

Doch dieses möchte ich Herrn Thumm sagen: Ich bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich in einem Land lebe, das verantwortungsvoll regiert wird, und in dem Menschenleben im Zweifelsfall mehr zählen als die heilige Kuh „Wirtschaftswachstum“.

Ich gehöre zur Risikogruppe der Älteren, aber ich möchte nun mein Leben nicht auf dem Altar des deutschen Wohlstands opfern müssen.

Lieber verzichte ich auf einen Teil meiner bescheidenen Rente etwa in Form eines Wirtschaftssoli oder ähnlichem. So etwas wäre für viele Rentner ohne große Einschränkungen möglich, müsste aber dann auch von Großverdienern und Managern erwartet werden dürfen.

Dass das Corona-Virus ungefährlich sei, wie Sie behaupten, konnte man ja in Italien und Spanien beobachten, nicht wahr?

Noch ein Wort zu den viel zitierten Wirtschaftsflüchtlingen. Meinen Sie diejenigen, die verfolgt werden und ihre Familien verloren haben, oder die, deren Häuser zerbombt wurden?

Oder meinen Sie diejenigen, die nichts mehr anbauen können und deshalb am Verhungern sind, weil durch den Klimawandel (den vor allem Industrieländer zu verantworten haben) ihre Felder austrocknen? In welchem dieser Fälle würden Sie denn nicht fliehen?

Auch unsere Landsleute, die vor Jahrhunderten nach Russland oder ans Schwarze Meer usw. ausgewandert sind, waren zum größten Teil „Wirtschaftsflüchtlinge“, weil sie hier keine Lebensgrundlage mehr hatten!

Noch einmal: Wir leben in einer der besten Demokratien, es geht uns gut, wir können zufrieden sein, auch wenn zur Zeit alles anders ist als wir es uns wünschen.

Margarete Mähler, Sontheim