Wie einige andere Städte und Gemeinden im Landkreis ist auch die Gemeinde Sontheim/Brenz Mitgesellschafterin der Kreisbaugesellschaft Heidenheim. Sie ist mit 1,67 Prozent an dem Unternehmen beteiligt, was einem Anteil von rund 34 000 Euro des gesamten Stammkapitals in Höhe von circa zwei Millionen Euro entspricht. Stimmberechtigt ist die Gemeinde bzw. der Gemeinderat daher auch bei der Frage, ob die Kreisbau die Tochtergesellschaft Kreisbau Service Gesellschaft gründen darf.

Auch andere Gemeinden im Kreis Heidenheim haben schon zugestimmt

Sie würde die bislang von einem externen Dienstleister versorgten Bereiche Zähler- und Abrechnungsmanagement für die Gebäude der Kreisbau übernehmen. Auf diese Weise könne Geld gespart und effizienter gearbeitet werden, beispielsweise bei der Heizkostenabrechnungen sowie der Montage und Kontrolle von Zählern, so die Argumentation der Kreisbau. Der Sontheimer Gemeinderat hatte diesem Ansinnen nichts entgegenzusetzen. Bei einer Enthaltung stimmte das Gremium der gewünschten Gründung der Tochtergesellschaft zu. Auch die Städte Giengen und Herbrechtingen sowie die Gemeinden Steinheim und Hermaringen haben dies bereits getan.