Die einen nennen ihn „einen alten Hasen in der Kommunalpolitik“, die anderen sehen in ihm einen, der eine brillante Laufbahn vom Bauernbub zum leitenden Banker gemacht hat: Hans Honold. An 15. November feiert er seinen 70. Geburtstag und erinnert sich dabei an viele Weggefährten und auch an die 35 Jahre und sechs Wiederwahlen in den Sontheimer Gemeinderat.

Elf Jahre war Honold, der Vater zweier Kinder und stolze Opa für zwei Enkelinnen, Fraktionschef der Freien Wähler und 15 Jahre erster Vize-Bürgermeister. Unter drei Bürgermeistern hat er gedient: Hermann Eberhardt, Peter Welsch und Matthias Kraut. Letzterer hatte bei Honolds Abschied aus dem Amt des Chefs der Volksbank Brenztal diesen Rat mit auf den Weg gegeben: „Im Ruhestand muss man nicht mehr tun, was sich rentiert, sondern man kann tun, was sich lohnt.“ Und so bekennt der vitale 70er, der neuerdings im Bezirksmännerchor Heidenheim als erster Tenor aktiv ist: „Auf mein berufliches Lebenswerk bin ich stolz.“

Hans Honold ist gebürtiger Sontheimer. Nach der Ausbildung zum Landwirt entschied sich der etwa 19-Jährige für die Lehre als Bankkaufmann. Den Bauernhof hätte er im Nebenerwerb weiterführen wollen, war sich Honold sicher.

1972 fing er bei der Raiffeisenbank in Sontheim an, sattelte weitere Lehrgänge auf bis zur Führung einer Bank. 20 Jahre war er Vorstand in Sontheim und bewerkstelligte 1999 die Hochzeit der Genossenschaftsbanken aus Sontheim, Niederstotzingen und Hermaringen zur Volksbank Unteres Brenztal.

Als zwischen 2001 und 2008 die Giengener Volksbank eine Sanierung durchlief, war Honold bereits an Bord und half mit, den Schlingerkurs zu beenden. Später schlüpften die Raiffeisenbank Heidenheimer Alb (mit Bankplätzen in Dettingen, Bolheim und Gussenstadt) nach dem Votum der Mitglieder unter das Dach der Volksbank Brenztal. Deren Vorstandsvorsitzender wurde 2008 Hans Honold.

Mitglied in Vereinen

Neben der Kommunalpolitik diente Honold, soweit die Zeit es zuließ, etwa 40 Jahre als Tenor in der Sänger-Eintracht und war dort auch 30 Jahre Ausschussmitglied. 25 Jahre war er bei der Feuerwehr aktiv. Er war Gründungsmitglied der Sontheimer Landjugend und ist passiv dem Schachclub und dem Musikverein verbunden.

Mit Stolz schaut er auf die Arbeit im Gemeinderat zurück: „2023 sind es 70 Jahre, dass die Honolds – erst mein Vater, dann ich und nun auch mein Sohn – in Sontheim die kommunalpolitische Entwicklung mitgestalten.“