Sontheim/Brenz / HZ Die Volkstanz- und Fahnenspielgruppe bereicherte mit Auftritten die große Veranstaltung im hessischen Frankenberg.

Mehr als 5000 Teilnehmer vom ganzen Kontinent waren zum größten europäischen Folklore-Festival, der Europeade, unter dem Motto „Colours of Europe“ nach Frankenberg gereist. Es ging darum, Folklore und Kulturpflege zu feiern und zu präsentieren. So machten Musikanten, Tänzer, Trachtenträger und Fahnenschwinger die Innenstadt des hessischen Städtchens auf zehn Bühnen und während einer Parade zu einem Meer aus bunten Fahnen und traditionellen Kostümen.

Mitten im Trubel von Frankenberg befanden sich auch die Teilnehmer aus Sontheim, die sich direkt nach ihrer Anreise dem Publikum mit einer abwechslungsreichen Choreografie und einem großen Bändertanz zeigten. Tags darauf wurde die Parade zwar durch ein Unwetter durchkreuzt, doch die tapferen Fahnenschwinger trugen ihre Fahnen weiter durch den Regen und wurden dafür mit reichlich Applaus aus dem Publikum entlang der Strecke belohnt. Ein Höhepunkt für alle Teilnehmer war der Auftritt während der Abschlussgala in einem vollen Stadion mit etwa 4000 Zuschauern.

Die Europeade wurde dieses Jahr zum 56. Mal in einer Gastgeberstadt ausgerichtet. Der Austragungsort wechselt jedes Jahr durch ganz Europa und auch ein Ausrichter für das nächste Fest steht bereits fest: 2020 begrüßt das litauische Klaipėda die Folklore-Gruppen und richtet die 57. Veranstaltung aus. „What a wonderful festival, what a wonderful world“, verkündete der Bürgermeister von Klaipéda, Vytautas Grubliauskas, in seiner Rede in Frankenberg und betonte, wie sehr er sich auf das nächste Fest freue.

Nach ereignisreichen Tagen voller Europa und europäischer Zusammengehörigkeitsgedanken fuhren die Sontheimer Teilnehmer nach ihrem Galaauftritt zurück ins heimische Baden-Württemberg.