Am Dienstagnachmittag klingelte laut Polizei das Telefon eines Seniors in Sontheim. Der Anrufer gab sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erzählte dem Mann, dass sein Computer mit Schadsoftware behaftet sei. Der Anrufer hatte sich so das Vertrauen erschlichen und bekam Zugriff auf den Rechner des Sontheimers.

Heidenheim

Dann lud der vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter eine Fernwartungssoftware auf den Computer des Geschädigten. Über mehrere Stunden hatte der Betrüger Zugriff auf den Computer und meldete sich bei verschiedenen Bezahldiensten an. Seine Bank informierte den Senior über betrügerische Aktivitäten auf seinem Konto. Dennoch gelang es dem Betrüger, mehrere hundert Euro auf ein bislang unbekanntes Konto zu transferieren.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Immer informiert mit den HZ-Newslettern - jetzt kostenlos anmelden

Mit dem Abonnement des Newsletters erkläre ich mich mit der Analyse des Newsletters durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen der Abonnenten einverstanden. Die Einwilligung in den Empfang des Newsletters und in die Messung kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Ausführliche Hinweise erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung unter hz.de/privacy.