In anderen Orten, etwa in Steinheim und Königsbronn, fährt schon einer, in Sontheim/Brenz würde man den Einwohnern gerne etwas Ähnliches anbieten: einen Bürgerbus. Die SPD-Fraktion hatte im Januar einen entsprechenden Antrag gestellt. Was ist aus der Idee geworden?

Sontheimer Rathaus steht mit dem Landratsamt in Kontakt

Wie Sontheims Hauptamtsleiter Martin Hofman in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats berichtete, hat man im Rathaus bereits Kontakt mit dem Landratsamt aufgenommen und positive Signale in Sachen Kostenbeteiligung erhalten. Trotzdem bleibt die Angelegenheit organisatorisch bzw. rechtlich kompliziert. Denn anders als in den eingangs erwähnten Orten Steinheim und Königsbronn will die Gemeinde den Bus nicht in Eigenregie betreiben, sondern ins öffentliche Busnetz integrieren.

Im Gemeinderat soll das Thema Anfang 2021 wieder aufgegriffen werden

Die RAB, berichtete Martin Hofman weiter, ist bereits informiert. Dieses Jahr werde man allerdings kein Angebot mehr erhalten, das Nahverkehrsunternehmen habe pandemiebedingt mit Engpässen zu kämpfen. Anfang des kommenden Jahres soll dann aber ein Angebot der RAB vorliegen – und die Idee Bürgerbus im Januar oder Februar im Gemeinderat erneut aufgegriffen werden.

Die Idee: die Lebensqualität der Einwohner verbessern

Mit einer besseren Vernetzung bzw. besserer Anbindung der Wohngebiete könne man die Wohn- und Lebensqualität der Sontheimer und Bergenweiler Einwohner verbessern, hatte Gemeinderat Reiner Lindenmayer (SPD) im Januar bei der Vorstellung des Antrags argumentiert. Man müsse auf die demografische Veränderung der Gesellschaft reagieren. Auch Bürgermeister Matthias Kraut hatte die Idee damals für gut befunden.