Am Mittwoch gegen 19.30 Uhr fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Mitsubishi auf der linken Fahrspur der A7 in Richtung Würzburg. Vor ihm fuhr ein 55-Jähriger, der zwischen den Anschlussstellen Giengen und Niederstotzingen, mit seinem VW gebremst haben soll, so die Polizei. Der 29-jährige Mitsubishifahrer habe wohl zu spät den Bremsvorgang erkannt und habe daraufhin selbst stark abgebremst.

Wie die Polizei mitteilt, sei dadurch der Mitsubishi ins Schleudern geraten, mit dem VW zusammengestoßen und dieser wurde daraufhin gegen die linke Schutzplanke geschleudert.

Bei dem Unfall erlitt der Verursacher leichte Verletzungen, der VW-Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden an beiden Autos auf etwa 25.000 Euro.

Hier weitere Polizeimeldungen aus der Region Heidenheim.

Auffahrunfall auf der A7 bei Niederstotzingen

Bildergalerie Auffahrunfall auf der A7 bei Niederstotzingen