Was fällt eigentlich dieser Klöckner noch alles an Unsinn ein? Müssen Hundehalter in Zukunft eine Stempelkarte mitführen, wenn sie mit ihren Hunden spazieren gehen?

Ein größerer Schwachsinn kann einem ja wohl nicht einfallen. Wo bleiben denn Frau Klöckners Anordnungen wenn es um das Verbot von Glyphosat in Deutschland geht?

Was ist mit den Kastenständen bei Schweinen, bei der Massentierhaltung, bei den Tiertransporten? Uns so weiter – die Liste ist lang.

Was ist mit Missständen bei Schlachthäusern? Tönnies darf unbehelligt weitermachen!

Was ist mit Missständen bei der Milchwirtschaft ? Da prahlt man mit armen alten Kühen, die ja „sooo viele Kälber“ geboren haben und sooo viel Milch“ gegeben haben!

Aber unter welchen unerträglichen Bedingungen?

Die Kälber werden den Mutterkühen unmittelbar nach der Geburt weggenommen sodass Mutter und Kalb tagelang vor Trennungsschmerz nur noch schreien.

Da darf trotz des Schutzstatus des Fehmarnbelts mit Grundschleppnetzen (mit Genehmigung von Klöckner) das Meer durchpflügt und somit das Ökosystem zerstört werden.

Da dürfen jährlich 500 000 Füchse auf grausamste Weise getötet werden durch Baujagden, Totschlagfallen, Lebendfallen sowie Schliefanlagen. Und warum? Um die Schießgeilheit der Jäger zu befriedigen. Denn was tut der Fuchs dem Menschen? Tollwut gibt es hierzulande ja bekanntlich nicht mehr. Also ist dieses Töten so sinnlos und überflüssig wie ein Kropf.

Nun, dass Hunde nicht mehr angekettet werden dürfen ist ok. Aber was sieht ihr Erlass vor mit geschmuggelten kranken Welpen? Was schreibt sie hier vor? Nichts!

Was ist mit Pferden, die keine Box zur Verfügung haben, sondern nur einen Stand und dort angebunden sind?

Und was, wenn eine ältere Person einen kleinen Hund hat, der vielleicht auch schon alt ist und beide nicht mehr so fit? Braucht man da eine Ausnahmegenehmigung oder ein Attest?

Klar! Dann wäre ja wieder eine weitere Stelle zu schaffen, die das kontrolliert und überprüft. Und eine Datenschutzerklärung bräuchte man da ja dann auch, denn ohne eine solche geht ja schon gar nichts.

Wie auch immer, man kann allmählich nur noch lachen (wenn’s nicht so traurig wäre).

Also Hundehalter immer schön den Stundenbewegungsnachweis mitführen.

Karin Müller, Niederstotzingen