Eine gute Entwicklung zeichne sich im Hinblick auf das Weltkulturerbe Vogelherd und den Archäopark ab, berichtete Bürgermeister Marcus Bremer in der Gemeinderatssitzung. Dass im jüngst geschlossenen Koalitionsvertrag der Landesregierung ausdrücklich verankert ist, dass geeignete Förderformen und -programme für das Weltkulturerbe des Landes geschaffen werden sollen, stelle eine gute Basis dar für die Forderung, dass sich das Land an der Finanzierung des Archäoparks beteiligt.

Dazu werde er nun nach den Veränderungen in den Ministerien die Gespräche wiederaufnehmen und weiterführen, wobei dies in Zusammenarbeit mit Landrat Peter Polta erfolgen werde. Diese durch den Koalitionsvertrag neu geschaffenen Perspektiven werde man auf jeden Fall versuchen, für sich zu nutzen.