Das Baugesuch von Gardena wurde in der jüngsten Sitzung vorgestellt und auführlich diskutiert. Im Baugesuch ist vorgesehen, die Erweiterungen am bereits bestehenden Bau in nordöstlicher Ausdehnung vorzunehmen.

Die Erweiterungsbauten sollen gleich hoch werden, wie sie der Betrieb bereits jetzt schon aufweist, die Versickerung des Niederschlagswassers wird auf dem Grundstück erfolgen. „Von daher ist es als unkritisch anzusehen“, so Bremer, der auf die Bedeutung des Betriebs als wichtigen Arbeitgeber am Ort verwies. Gardenas Investitionen seien zu begrüßen.

Aus Sicht der Niederstotzinger Verwaltung sei das Bauvorhaben genehmigungsfähig. Das sahen die Stadträtinnen und Stadträte genauso und erteilten daher einstimmig das gemeindliche Einvernehmen.

Heuchlingen