Stetten ob Lontal / Laura Strahl In den vergangenen Tagen wurden an der Vogelherdhöhle Szenen für einen Fernseh-Märchenfilm gedreht.

Die Vogelherdhöhle als Filmkulisse? Die Vermutung, dass es dabei um einen neuen Imagefilm für die steinzeitliche Unesco-Weltkulturerbe-Fundstätte gehen könnte, liegt nahe. Doch weit gefehlt: In den vergangenen zwei Tagen wurden im Archäopark einige Szenen für einen Fernsehfilm gedreht. „Die drei Königskinder“ heißt das Märchen, das einst Johann Wilhelm Wolf und Wilhelm Busch niedergeschrieben haben und das an Weihnachten als 60-Minüter im TV zu sehen sein soll.

„Tatort“-Kommissarin spielt mit

Erzählt wird in darin die Geschichte dreier Kinder, die von Pflegeeltern aufgezogen werden, tatsächlich aber zur Königsfamilie gehören. Nichtsahnend machen sich die drei irgendwann auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft und erleben dabei – wie es sich eben für ein Märchen gehört – allerlei Abenteuer. Denn auch eine fiese Königin, gespielt von „Tatort“-Kommissarin Adele Neuhauser, ist Teil der Handlung.

Auf einige Schulklassen, die am Donnerstag einen Ausflug in den Archäopark unternommen hatten, dürfte die Anwesenheit des zu Dutzenden angereisten Filmteams ebenfalls etwas abenteuerlich gewirkt haben. Der Park nämlich blieb auch während der Filmarbeiten für andere Besucher geöffnet.

Im Sigmaringer Schloss gedreht

Die von Südwestrundkfunk und ARD beauftragte Baden-Badener Produktionsfirma musste sich mit diesem Umstand wohl oder übel arrangieren. Aber wer weiß? Vielleicht war das an den anderen Drehorten, zum Beispiel im Sigmaringer Schloss, im Bauernhausmuseum Wolfegg und andernorts im Kreis Heidenheim, gar nicht mal so anders.