Für den Adventszauber der Württemberger Ritter öffnete das Rittergut Stetten am Samstag seine Tore. „Wir sind sehr zufrieden“, zog der Vereinsvorsitzende Andreas Windmüller ein positives Fazit. „Es war nicht ganz so viel los, wie in den Vorjahren, aber die Veranstaltung war über den ganzen Tag hinweg gut besucht.“ Auch hier galt natürlich 2G. „Und wir haben die Zugangskontrolle auch sehr ernst genommen“, so Windmüller. Bei der Kontrolle habe es keinerlei Diskussionen mit den Besucherinnen und Besuchern gegeben. „Das Publikum war insgesamt sehr diszipliniert. In den Innenräumen wurde durchgehend Maske getragen.“

Highlight war die Feuerschow

Highlight war die abendliche Feuershow. Der „Geheimbund der Drachen“ erhellte den Innenhof mit sprühenden Flammen und fliehenden Feuerbällen. „Das kam total gut an“, so Windmüller. Auch in diesem Jahr stand die Veranstaltung im Zeichen der Wohltätigkeit. „Wir unterstützen aus den Einnahmen immer ein oder zwei soziale Projekte.“ Noch sei keine Entscheidung gefallen, welche. „Wer aktuell ein Projekt hat, kann sich gerne bei uns melden.“

Ostalbkreis