Seit Anfang Juni leitet Polizeioberkommissar Michael Bonauer den Polizeiposten Nattheim. Er ist Nachfolger von Hauptkommissar Frank Reichl, der zum Ermittlungsdienst beim Polizeirevier Heidenheim wechselte.

Bei einer kleinen Feierstunde setzte Polizeipräsident Bernhard Weber Bonauer in sein neues Amt ein. Gleichzeitig dankte er Hauptkommissar Reichl für seine erfolgreiche Arbeit, die er sechs Jahre ausübte. Der Polizeipräsident verwies vor allem auf die Bedeutung der bürgernahen Sicherheitsarbeit vor Ort und damit verbunden des Leiters eines Polizeipostens: „Sie repräsentieren die Polizei in der Fläche, sind erste Ansprechpartner für die Bevölkerung und leisten damit auch einen sehr wichtigen Beitrag zur Stärkung des Sicherheitsgefühls.“

Dabei sei er nicht nur den Sicherheitspartnern ein zuverlässiger Partner gewesen. Ein Blick auf die Zahlen verdeutlicht das: Die polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnete 2020 insgesamt 216 Straftaten im Bereich des Polizeipostens Nattheim. Zwei Drittel davon klärten die Beschäftigten der Nattheimer Polizei auf.

Der Polizeipräsident dankte auch Polizeikommissarin Sandra Miehlich, die den Posten zuletzt ungefähr ein halbes Jahr kommissarisch leitete.

Dienst-Stationen

Hauptkommissar Frank Reichl (60) ist seit 1978 bei der Polizei und kam 1987 zum Polizeirevier Giengen. Von 2004 an leitete er eine Dienstgruppe des Streifendiensts beim Polizeirevier Heidenheim, von 2014 bis Ende 2020 den Posten Nattheim.

Oberkommissar Michael Bonauer (58) begann seine Ausbildung in der Landespolizei 1981 bei der damaligen Bereitschaftspolizei in Biberach. Danach leistete er ein Jahr Dienst in einer Einsatzhundertschaft, bevor er 1985 in den Streifendienst des Polizeireviers Heidenheim versetzt wurde. Dort blieb er bis 2013. Mit Jahresbeginn 2014 wechselte Bonauer für acht Monate zur Autobahnpolizei, dann zur Kriminaltechnik bei der Kriminalpolizei, wo er fast sechs Jahre lang tätig war.