Nattheim / Laura Strahl Nach monatelanger Corona-Pause herrscht seit Montag wieder Betrieb im Nattheimer Ramensteinbad. Wie war der erste Tag? Und wie halten es die anderen Bäder im Kreis Heidenheim?

Endlich wieder schwimmen, heißt es seit dieser Woche im Nattheimer Ramensteinbad. Zum Auftakt am Montag zählte man im einzigen Kombi-Bad des Landkreises (Innen- und Außenbecken samt Liegewiese) exakt 56 Badegäste.

Die Rheumaliga wartet noch ab

„Wir sind zufrieden“, sagt Nattheims Hauptamtsleiter Matthias Hauf. Zwar seien weniger Besucher gekommen als an Vor-Corona-Montagen. Das liege aber auch daran, dass die Rheumaliga, die normalerweise montags ins Ramensteinbad kommt, derzeit noch aussetzt. Insgesamt dürfen der Corona-Verordnung des Landes entsprechend zeitgleich 48 Besucher ins Bad. Über den Tag verteilt aber natürlich mehr.

Wie sieht’s aus mit Jurawell und Aquarena?

Nach monatelanger Corona-Pause ist das Ramensteinbad das dritte Bad im Kreis Heidenheim, das wieder Badegäste willkommen heißt. Im Heidenheimer Waldfreibad kann schon seit einigen Wochen wieder geschwommen werden. Und auch im Giengener Bergbad läuft der Betrieb wieder. Bei den Hallenbädern sieht es anders aus: Das Jurawell in Herbrechtingen will wegen der Corona-Auflagen noch abwarten und kündigt eine Wiedereröffnung spätestens zum 1. September an. Die Heidenheimer Aquarena bleibt bis auf Weiteres ebenfalls geschlossen.

Monatelang war das Ramensteinbad in Nattheim wegen Corona geschlossen. Seit Montag kann wieder gebadet werden – jedoch unter besonderen Bedingungen.