Im Feuilleton bringen Sie am unteren Rand einen kurzen Bericht, dass der SWR2 die „Geistliche Musik“ am Samstag Abend abschaffen will. 50 Kunstschaffende sowie die Kirchen haben mit einem Brief an den SWR-Intendanten Kai Gniffke protestiert. Dieses Programm soll mit Krimi-Hörspielen ersetzt werden. Warum soll ausgerechnet die Geistliche Musik abgeschafft werden? Da SWR2 zu den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten gehört, stellt sich mir die Frage, ob hier generell die Geistliche Musik abgeschafft werden soll?

Braucht es wirklich zusätzlich noch mehr Krimi-Hörspiele neben dem ARD-Tatort im Fernsehen? Speziell die Kultur und ganz besonders die Musik unterscheidet den Menschen vom Tier. Gerade Musik in ihrer höchsten Form, die Geistliche Musik, wirkt zuversichtlich auf viele Menschen, auch wenn sie keiner Kirche angehören. Bach, Händel, Mozart und viele andere Komponisten bis zur Gegenwart haben diese Wirkung erkannt. Außerdem ist Geistliche Musik in ihren Interpretationen grenzenlos. Man denke nur an die vielen Gospels und Spirituals und auch an die Pentatonik. Vielleicht wurde bisher die Geistliche Musik nicht ausreichend in ihrer Vielfalt beim SWR2 beachtet?

Musik und besonders das aktive Musizieren und Singen stärkt das Immunsystem und fördert somit die Gesundheit. Das wurde bereits mehrfach wissenschaftlich nachgewiesen. Bereits am 19. August 1992 brachte die WZ Heidenheim in der Ausgabe 34 einen Artikel mit der Überschrift „Musik ersetzt Medikamente“. Leider sind viele Künstler/innen und Musiker/innen schmerzlich während der Lockdowns ihrer Lebensgrundlage beraubt worden, weil sie nur geringe Entschädigungen erhielten. Allein schon deshalb muss Musik mitsamt den Ausübenden gefördert und nicht ersetzt werden – auch die Geistliche Musik!

Doris Eckle-Heinle, Nattheim