Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause haben die Musikvereine in Stadt und Kreis Heidenheim wie ihr Dachverband – der Blasmusikverband – die Arbeit wieder aufgenommen. Bei der Verbandsversammlung im „Breama-Nest“ des Musikvereins Nattheim konnte die Verbandsspitze wieder komplettiert werden. Reinhard Böhm (Steinheim) ist neuer Vorsitzender, Hannah Engel (Eglingen) seine Stellvertreterin.

2019 hatte der bisherige Verbandsvorsitzende Dr. Josef Habelt (Herbrechtingen) aus gesundheitlichen Gründen den Dienst quittieren müssen und war bei seinem Abschied zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich zunächst schwierig.

Bei den von Hubert Kinzler geleiteten Neuwahlen wurden jeweils einstimmig gewählt: Vorsitzender Reinhard Böhm, stellvertretende Vorsitzende Hannah Engel, Schriftführer Klaus-Dieter Kirschner, Jugendsprecherin Laura Cipa, Kreisjugendleiter und Leiter Kreisjugendorchester Daniel Bürgler, stellvertretender Kreisdirigent Hannes Färber, Beisitzer Martin Palatzky und Kassenprüfer Matthias Maurer.

In der vom Musikverein Nattheim unter Peter Schröppel musikalisch umrahmten Versammlung hatten Reinhard Böhm und Geschäftsführer Klaus-Dieter Kirschner die Jahresberichte vorgelegt, ehe Kreisschatzmeister Peter Keck die Finanzen offenlegte, sich über Landeszuschüsse an die coronagebeutelten Musikvereine freute und überdies ankündigte, dass  der Kreisverband in diesem Jahr auf die Mitgliedsbeiträge der Vereine verzichte. Pandemiebedingt hatten diese praktisch keine Konzerte oder andere Veranstaltungen, die die Vereinskasse hätten aufbessern können.

Die Mitgliederzahlen

Die Mitgliederzahl ist schwankend, im Bereich der fördernden Mitglieder altersbedingt abnehmend. Das sagte Geschäftsführer Kirschner. Die Zahl der aktiven Jungmusiker unter 18 Jahren sank infolge Studium und Berufsausbildung im Vergleich von 2022 zu 2021 um 26 auf 533, während die Zahl der aktiven Musiker über 18 Jahren mit 973 unverändert blieb. Die Zahl der fördernden Mitglieder nahm von 3936 auf 3870 ab.

Wie umfangreich die Arbeit des EDV-Beauftragten war, ging aus den Ausführungen von Thomas Berger hervor. Zufrieden war er mit der Einhaltung der Fristen bei Ehrungsanträgen oder der Mitgliedermeldungen.

Kreisjugendleiterin Laura Cipa hielt Rückblick auf die Aktivitäten des Kreisjugendorchesters (KJO) und auf den kürzlichen Osterlehrgang. Bitter sei 2020 die Absage des Konzerts des KJO kurz vor Beginn wegen Corona gewesen. Großes hatte man einstudiert und selbst die Solisten von weiter weg seien bereits zur Stelle gewesen. Nach Lehrgangs- und Konzertpause sei man jetzt mit viel Schwung gestartet und hoffe, dass die Pandemie nicht mehr in voller Härte zurückkehrt.

Anstelle des Kreisdirigenten Jan Jäger trug Reinhard Böhm dessen Jahresbericht vor und kündigte für 2023 beim Kreismusikfest in Sontheim/Brenz wieder ein Wertungsspiel an.

Ein Blick auf die Gastgeber


Wilfried Hiller schilderte bei der Versammlung des Blasmusikverbands Heidenheim als Vorsitzender des gastgebenden Musikvereins Nattheim, dass sein Verein 2020 seinen 150. Vereinsgeburtstag feiern wollte. Doch dann hatte man sämtliche Veranstaltungen wegen der Covid-19-Pandemie absagen müssen.