Ein Wochenende der Wertschätzung sowie der Achtung von Kameradschaft und Zusammenhalt hatte die TSG Nattheim mit ihrem Haldefest auf dem Sportgelände geplant. Es galt vorrangig, treue Mitglieder des Vereins zu würdigen. Insgesamt 351 Mitglieder waren zu diesem Zweck im Vorfeld per Brief eingeladen worden und etwa die Hälfte leistete dem Folge.

Grußworte sprachen Bürgermeister Norbert Bereska, Sportkreisrat und Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter sowie Sportvorsitzender Ralf Maier an die Vielzahl anwesender Vereinsmitglieder und Sportinteressierten aus der Gemeinde. Beide Gastredner gingen auf das Ehrenamt ein, die Förderung und Wichtigkeit des Sports sowie auf die eintretende Zeitenwende in den Vereinen.

Aufgrund der Menge an zu Ehrenden für die Jahre von 2015 bis 2022 hatte man sich bei den TSG-Verantwortlichen für eine Ehrung am Abteilungsstammtisch entschieden – dadurch war für Kurzweiligkeit, Geselligkeit und gute Unterhaltung innerhalb und zwischen den Abteilungen gesorgt. Ralf Maier führte durch den Ehrungstag und dankte in seiner Regie Altbürgermeister Walter Henle für 55 Jahre Mitgliedschaft in der TSG sowie für seine wichtigen Entscheidungen für den Sport in Nattheim mit dem Bau des Ramensteinbads und der Ramensteinhalle.

Dank galt auch Amtsnachfolger Bereska für über 25-jährige Mitgliedschaft in der TSG. Bereska habe immer ein offenes Ohr für die Belange der Vereine. Jährlich werde ein hoher Betrag von der Gemeinde für die Sportstätten und Vereinsförderung investiert sowie über den Nattheimer Breamahock für alle mitmachenden Vereine weitere Möglichkeiten gewährt.

Marianne Maier wurde für knapp 55 Jahre Vereinszugehörigkeit sowie die Geduld und das Verständnis für die vielen Bautätigkeiten auf der Halde, die Ehemann Ernst Maier für die TSG erbrachte, gewürdigt. An Sohn Christian ging Dank für 40 Jahre Mitgliedschaft und die regelmäßige Überlassung von Baumaschinen bei die anstehenden Arbeiten in den Abteilungen.

Der Nattheimer Brauereichef Heinz Schlumberger wurde für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Gleichfalls wurde in die Historie der TSG geblickt, in der man sehr oft Unterstützungen durch die Familie Schlumberger finden könne.

Neue Ehrenmitglieder

Im zweiten Teil der Ehrungen wurden die Vorstandsvorgänger und erweiterte Vorstandschaft zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt: Christian Wegerhoff, Vorsitzender von 2008 bis 2020, Johannes Wolfensberger, kurzweilig Vorsitzender ab 2008 und zweiter Vorsitzender bis 2020, Karl-Heinz Koch von 2008 bis 2020 dritter Vorsitzender. In Abwesenheit wurde Guido Palinkas ebenfalls als Ehrenmitglied für seine langjährige Tätigkeit als Vereinskassierer gedankt.

Weiter ging es am Abend mit der Tiroler Mundartband „Tirolerisch G’spielt“. Mit ihrem jungen, frechen Dialekt-Pop mit Volksmusik-Einlagen musste die Gruppe mehrere Zugaben geben. Direkt im Anschluss wurde mit den DJs Oli und Wugge bis in die Nacht gefeiert und getanzt.

Am Sonntag wurde das Haldefest mit dem ökumenischen Mehr-Gottesdienst mit den Pfarrern Dr. Dietmar Horst und Bernd Hensinger sowie Bernhard Philipp unter musikalischer Begleitung durch „Die Ramensteiner“ fortgeführt. Die Turnerjugend hatte zum Auftakt unter Leitung von Sabrina Dambacher und Anja Mühlberger einen Tanz vorgeführt. Das Fest endete schließlich mit Frühschoppen und Ausklang durch die „Ramensteiner“.