Die Brandursache sei weiter unklar, hieß es am Montag seitens des Polizeipräsidiums Ulm auf Anfrage. Wie berichtet, war eine Maschinenhalle abgebrannt, in der eine große Autoschlosserei betrieben worden war, in der aber auch Wohnmobile und Wohnwagen, landwirtschaftliche Maschinen und Ladewagen sowie Traktoren abgestellt waren.

In der Brandnacht wurden Gebäude, Inventar und Sachwerte in einer Größenordnung von etwa 800 000 Euro vernichtet. Die Löscharbeiten hatten bis in die Vormittagstunden des nächsten Tages angedauert.