Nattheim / Polizei Nach einem Verkehrsunfall am Samstagabend bei Nattheim kam es zu einem Gerangel. Ein Beteiligter war betrunken.

Am Samstag, gegen 19.40 Uhr, befuhr eine 43-jährige Audi-Fahrerin die B 466a von Heidenheim kommend in Richtung Nattheim.

An der Anschlussstelle Heidenheim zur A 7 ordnete sie sich auf dem Linksabbiegerfahrstreifen zur Auffahrt in Richtung Süden ein.

Ihren Angaben zufolge bog sie dann bei Grünlicht nach links ab. Zur gleichen Zeit kam ihr ein 35-jähriger Audi-Fahrer auf der B466a entgegen, der vermutlich das Rotlicht der dortigen Ampel missachtete.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wodurch die 43-jährige Frau leicht verletzt wurde.

Der 35-Jährige fuhr zum Autohof weiter, stellte dort sein Fahrzeug ab und kam zu Fuß zur Unfallstelle zurück.

Dort kam es dann zu einem Gerangel zwischen dem Unfallfahrer und anwesenden Personen.

Bei der Unfallaufnahme stelltendie Beamten zusätzlich fest, dass der 35-Jährige zu tief ins Glas geschaut hatte und keinen Führerschein besitzt.

Er musste anschließend im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben und sieht nun gleich mehreren Strafverfahren entgegen.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand etwa 10.000 Euro Sachschaden. Die Heidenheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet, dass sich Zeugen des Vorfalles unter 07321/322432 melden.