Nattheim / HZ Der 50-Prozent-Zuschuss vom Bund für den Breitbandausbau in unterversorgten Gebieten von Nattheim ist bewilligt.

Gute Nachrichten übermittelten die beiden Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier (SPD) und Roderich Kiesewetter (CDU) diese Woche in Sachen Breitbandausbau. Die Gemeinde Nattheim profitiert durch ein Förderprogramm des Bundes, bei dem Kommunen in die Erschließung unterversorgter Gebiete investieren. Nach Nattheim fließen dadurch Zuschüsse von knapp 2,1 Millionen Euro bei einer Gesamtinvestitionssumme von 4,2 Millionen Euro durch die Gemeinde. Damit trägt der Bund 50 Prozent der Kosten.

„Viele Kommunen haben diese wichtige Zukunftsinfrastruktur im Blick. Ihre Bedeutung ist zentral für den zukünftigen Wohlstand in unserer Region. Es ist schön, dass gerade in den Gemeinden im Landkreis Heidenheim das Programm so häufig genutzt wird“, so die beiden Abgeordneten.

Durch eine Förderung seitens des Landes Baden-Württemberg sind weitere 40 Prozent an Zuschüssen möglich.