Die Klassen 3 und 4 der Grundschule Auernheim haben das Egau-Wasserwerk in Dischingen besucht. Dieses Wasserwerk ist eines der wichtigsten Wasserwerke in ganz Baden-Württemberg. Seine Rohre führen bis nach Stuttgart.

Um 9.30 Uhr fuhren uns unsere Eltern zum Wasserwerk. Eine Mitarbeiterin erzählte uns, dass früher an dem Ort, wo jetzt das Wasserwerk steht, eine Mühle stand. Man hat die Mühle abgerissen, aber die alte Pumpe steht noch. Sie hat früher zwölf Badewannen Wasser pro Sekunde zum Schloss Thurn und Taxis hochgepumpt.

Im Wasserwerk sahen wir uns zuerst einen Film an. Dann gingen wir in eine Kuppel, die von innen hohl ist, dort sprudelt das Wasser aus dem Boden, es ist das Quellbecken. Darin leben Krebse. Sie sind ein gutes Zeichen, denn die Krebse mögen sauberes und klares Wasser!

Die Kuppel war riesig und man hat sein Echo gehört. Deshalb haben wir unser Schullied gesungen „Die Schule ist wie ne' große Tüte“, das war am tollsten!

Anschließend wurden wir zu einem Modell des Werks geführt und alles wurde uns genau erklärt. Zum Beispiel, dass das Wasser in der Reinigungsanlage durch verschiedene Kiesschichten läuft. Es muss durch viele Räume laufen, bis es sauber ist. Es wird vor allem durch Aktivkohle und Ozon gereinigt. Außerdem ist das Wasser hart, deshalb muss ein bisschen Kalk aus dem Wasser genommen werden, aber nicht zu viel, denn Kalk ist gesund. Dann durften wir uns ein Glas holen und von dem frisch gereinigten Wasser kosten. Es hat gut geschmeckt. Das alles war sehr lehrreich für uns. Wir lernten auch, dass Auernheim sein Wasser nicht aus dem Egau-Wasserwerk bekommt, sondern an die Härtsfeld-Albuch-Wasserversorgung angeschlossen ist.

von Lukas Fischer, Jonas Ramsberger (Klasse 3) und Leonard Bolsinger (Klasse 4)