Weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Ostalbkreis besonders hoch ist (702,2 / Stand Samstag, 20. November), verbunden mit einem außergewöhnlich starken Anstieg an Corona-Infektionen, dürfen Ungeimpfte im Ostalbkreis von Montag, 22. November 2021, an nachts nur noch aus triftigem Grund ihre Wohnungen verlassen. Dies meldet der SWR mit Berufung auf den Amtschef im Sozialministerium.

Das Verlassen der eigenen vier Wände sei Ungeimpften zwischen 21 Uhr und 5 Uhr nur noch beispielsweise für medizinische Notfälle und aus Arbeitsgründen erlaubt.

Diese Regelung gelte neben dem Ostalbkreis auch für den Kreis Biberach sowie den Schwarzwald-Baar-Kreis. Es sei davon auszugehen, dass es nicht bei diesen drei Kreisen bleibe, zitiert der SWR den Sozialministeriums-Amtsleiter weiter. Wie die Rems-Zeitung berichtet, habe sich dieser Schritt bereits am Samstag angedeutet. Im Landratsamt Ostalb seien daher am Samstag die entsprechenden Vorbereitungen angelaufen.

Zutritt zu beispielsweise Gastronomie, Hotels (mit Ausnahme von Geschäftsreisenden) und Einzelhandel sei von Montag an ausschließlich immunisierten - also Geimpften und Genesenen - Besuchern und Kunden gestattet. Ausgenommen von dieser Zutrittsbeschränkung sind Geschäfte und Märkte, die der Grundversorgung dienen wie Lebensmittelmärkte, Apotheken, Tank- und Poststellen, Paketdienste und Banken sowie Betriebe von körpernahen Dienstleistungen.

Für den Landkreis Heidenheim meldete das Landesgesundheitsamt am Samstag eine Inzidenz von 585,8. Am Freitag hatte diese noch bei 547,4 gelegen.

Hier der Zwischenstand der derzeitigen Impfaktion des Heidenheimer Landratsamts: