Die zehn Faschingsgesellschaften im bayrischen Nachbarkreis Dillingen haben sich darauf verständigt, alle Bälle, Sitzungen, Narrensprünge und Umzüge in der kommenden Saison 2020/2021 abzusagen. Nach einergemeinsamen Besprechung Anfang September haben sich die Vorstandschaften jetzt zu diesem Schritt entschlossen.

Die Entwicklungen des vergangenen halben Jahrs hätten gezeigt, dass ein freudiger und ausgelassener

Fasching aller Voraussicht nach nicht möglich sein wird, so die gemeinsame Erklärung der Narrenvereine. Selbst bei Beibehaltung oder moderaten Lockerungen der Hygieneregeln sei ein buntes Faschingstreiben mit Abstandsregelungen,Maskenpflicht und nur sehr begrenzten Zuschauerzahlen für die Gesellschaften nicht denkbar.

Die Absage betrifft die Faschingsfreunde Amerdingen, die Dillinger Faschingsfreunde, Hallo Wach Donaualtheim, Epponia Eppisburg, Finndonia Finningen, Die Glinken Gundelfingen, die Schlossfinken Höchstädt, Laudonia Lauingen, die Faschingsfreunde Steinheim und Bachtalia Syrgenstein.

Die Gesundheit der Gäste, Mitglieder und der aktiven Mannschaften seien Anlass zu dieser sehr weitreichenden Entscheidung. Auch wirtschaftliche Erwägungen waren für die Vereine wichtig, da spätestens Ende September umfangreiche Ausgaben für die Saison angefallen wären.

Für viele Aktive ist dies der erste Fasching überhaupt, der nicht stattfinden wird. Zuletzt fiel die Saison 1990/1991 aufgrund des Golfkriegs aus. Die Dillinger Faschingsgesellschaften bemühen sich trotz der aktuellen Umstände, ein Vereinsleben zu ermöglichen und die nun lange Zeit zu nutzen, um in der Saison 2021/2022 wieder voll durchstarten zu können.