Gundelfingen / pm Die Bürgerinitiative „Forum - gemeinsam gegen das Zwischenlager“ hat einen Schweizer Geologen eingeladen, der am Freitag über das Thema Endlagerung von Atommüll sprechen wird.

Die Bürgerinitiative „Forum - Gemeinsam gegen das Zwischenlager“ veranstaltet am Freitag, 30. November, im Langasthof Sonne in Gundelfingen (Kreis Dillingen) einen öffentlichen Vortrag zum Thema Atommüll und Endlagerung.

Gerade Schwaben werde vom Atommüll bedroht, so die Bürgerinitiative in einer Mitteilung. „In Gundremmingen befindet sich mehr hochradioaktiver Atommüll und mehr Plutonium als an jedem anderen Ort Deutschlands“, so der Wortlaut der Ankündigung für den Vortrag. Die derzeitige Aufbewahrung in den zwei „anfälligen Abklingbecken und dem Castorlager“ gefährde die Menschen in Schwaben, heißt es weiter.

Am Freitag, 30. November, ab 19.45 Uhr lädt die Bürgerinitiative Interessierte zu einem Vortrag des Schweizer Geologen Marcos Buser, zum Thema: „Unsere Jahrtausendaufgabe: „End“lagerung unseres Atommülls“.

Er stellt sich der Frage: Wie können wir unseren Atommüll möglichst sicher zwischen- und endlagern?

Auf Einladung der Bürgerinitiative wird auch eine Vertreterin der neuen Bundesgesellschaft für Endlagerung als Gast an der Versammlung teilnehmen und sich der Diskussion stellen.