„Ziel dabei ist, neben energetischen Aspekten den heutigen Anforderungen wieder zu entsprechen. Schwerpunkte sind die Schlafmöglichkeiten und die Gastronomie. Außerdem wird aus der Geräteturnhalle eine Multifunktionshalle“, schildert Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds. „Bartholomä als Bildungsstätte spielt für den STB eine elementare Rolle. Ohne diesen Standort wären wir nicht in der Lage, den Bedarf an Angeboten zu decken.“

Drexler hob die Förderung durch das Land Baden-Württemberg sowie den Württembergischen Landessportbund und die beiden badischen Sportbünde Baden Nord und Baden Freiburg hervor, ohne deren Unterstützung diese Modernisierung nicht möglich wäre.

Thomas Kuhn, Bürgermeister von Bartholomä, sagte: „Der Schwäbische Turnerbund erneuert mit der Sanierung nicht nur seine Liegenschaft, sondern dadurch auch sein Bekenntnis zum Standort Bartholomä.“

Die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Übungsleiter und Trainer steht im Fokus der STB-Verbandsarbeit. Das Besondere an Bartholomä ist, dass diese Bildungsstätte Eigentum des STB ist und mit beste Voraussetzungen für eine Vielzahl an Bildungsmaßnahmen bietet. „Gesundheitssport findet immer mehr auch draußen statt. Hier hat der Standort Bartholomä natürlich herausragende Vorteile zu bieten. Unsere Bereiche Natursport Sommer und Winter finden hier optimale Bedingungen vor, ebenso wie andere Gesundheitsangebote. Wir hoffen daher, dass wir die bisherige Anzahl von 13 000 Übernachtungen pro Jahr an diesem Standort nach der Sanierung steigern können", erklärte Drexler.

Für die Sanierung wird die Einrichtung im kommenden Jahr geschlossen bleiben, um die Arbeiten möglichst schnell ausführen zu können. Geplanter Termin für die Wiedereröffnung ist Anfang des Jahrs 2022.