Am Samstagabend kurz vor Mitternacht kam es laut Polizeibericht aus bislang unbekannten Gründen zu Streitigkeiten zwischen einem 25 Jahre alten Mann und weiteren Personen auf dem Ulmer Bahnhofsvorplatz.

Diesen Streit wollte offenbar ein 21-Jähriger schlichten. Das brachte den 25-Jährigen derart in Rage, dass er auf diesen mit einer abgebrochenen Bierflasche losging und ihm die Jacke zerschnitt, so berichtet die Polizei.

Der Randalierer verletzte sich dabei jedoch offenbar nur selbst, indem er sich in die Hand schnitt. Weitere Passanten schafften es schließlich, den 25-Jährigen festzuhalten, bis Beamte der Bundespolizei eintrafen.

Mann beißt Ulmer Polizist in den Fuß

Nach den ersten Maßnahmen beim Bundespolizeirevier sollte der Mann zum Polizeirevier Ulm-Mitte gebracht werden. Auf dem Weg dorthin trat er zunächst im Streifenwagen um sich, zunächst gegen die Innenverkleidung des Wagens, dann jedoch versuchte er laut Polizei, auch die Beamten zu treten. Zudem kündigte der Mann an, einen Beamten umzubringen.

Als wäre das noch nicht genug, biss er auf dem Weg zur Gewahrsamszelle einen der Polizisten in den Fuß und verletzte ihn dabei laut Polizei leicht.. Der 25-Jährige musste aufgrund seines aggressiven Verhaltens die Nacht über in der Zelle verbringen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Heidenheim und der Region.