Dillingen / pol Ein 13-jähriger Schüler ist dafür verantwortlich, dass vergangenen Dienstag das Johann-Michael-Sailer-Gymnasium in Dillingen evakuiert werden musste.

Nachdem vergangene Woche eine größere Menge Papierhandtücher in einer Schultoilette des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums in Dillingen angezündet wurde und daraufhin die Schule evakuiert werden musste, hat nun ein 13-Jähriger Schüler die Tat zugegeben.

Am Samstag meldete sich ein Schüler bei der Schulleitung des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums und erklärte, dass er einen 13-jährigen Mitschüler als Verursacher für den Brand in der Schultoilette vermute.

Der 13-jährige Schüler wurde daraufhin im Beisein seiner Eltern zum Vorwurf angehört. Dort gab er schließlich zu, Papierhandtücher in einem Waschbecken der Jungentoilette in Brand gesetzt zu haben. Einen Grund hierfür konnte der Junge nicht nennen.

Eine genaue Schadenshöhe des Brandschadens steht derzeit noch nicht fest. Durch die Brandlegung war das Waschbecken sowie die Deckenpaneele beschädigt worden, außerdem kam es zu Verrußungen im Raum.

Am Dienstagmorgen löste der Feueralarm eines Dillinger Gymnasiums aus: 650 Schüler wurde daraufhin evakuiert. Der Grund: Ein Brand in einer Schultoilette.