Am Samstag, 18. September, ist das Landesmusikfestival zu Gast in der Härtsfeldstadt. Darüber hinaus gibt es am Freitag, 17. September, und Sonntag, 19. September, ein hochwertiges Rahmenprogramm.

Das Landesmusikfestival ist die größte Veranstaltung der Amateurmusik, die es im Land gibt. Unter dem Motto „Voll im Takt“ verteilt sich dabei ein vielfältiges Programm über vier Open-Air-Bühnen im Innenstadtbereich. Der weitläufige Neresheimer Stadtgarten sowie der Anton-Hegele-Platz werden neben dem Rathaus auch Standorte des Rahmenprogramms speziell für Kinder und Familien sein.

Vom Gesangsverein bis zur Stadtkapelle und vom Mandolinenclub bis zum Akkordeonensemble wird die ganze Bandbreite der Amateurmusik in Baden-Württemberg zeigen, was sie trotz der pandemiebedingten Probenausfälle musikalisch zu bieten hat.

Begrüßt werden die Besucherinnen und Besucher um 9.40 Uhr durch die Neresheimer Schalmeien. Zum Eröffnungskonzert spielt dann die Stadtkapelle Neresheim um 10 Uhr auf der Sparkassen-Bühne am Marienplatz. Dort wird das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg ab 19 Uhr mit dem Abschlusskonzert den Tag klangvoll beschließen. Neben dem Tagesprogramm auf den Open-Air-Bühnen mit rund 30 Ensembles aus ganz Baden-Württemberg findet ein Sonderkonzert mit dem Landesjugendbarockorchester um 15.30 Uhr in der Abteikirche Neresheim statt. Zudem werden um 11 in der Härtsfeldhalle verdiente Vereine mit der Conradin-Kreutzer-Tafel geehrt.

Freitag und Sonntag

Die weiteren Termine: am heutigen Sinfoniekonzert mit der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg um 20 Uhr auf dem Marienplatz; am Sonntag Gottesdienst um 10 Uhr auf dem Marienplatz, danach Livemusik mit den Egautalern Musikanten und den Klosterstadtmusikanten, von 14 bis 17.30 Uhr die Band „Wild One“ im Stadtgarten, um 18 Uhr Konzert mit „Glasperlenspiel“ auf dem Marienplatz (Support Act: DJ Martinez).

Vorverkauf unter www.neresheim.de. Bei allen Veranstaltung gelten die 3-G-Regeln.

Die Zufahrt zur Innenstadt ist gesperrt. Parkplätze gibt es am Samstag in großer Anzahl im Industriegebiet „Im Riegel“ und auch oben am Kloster. Shuttlebusse fahren dazu in schneller Taktfolge.