Günzburg / Klaus Dammann Einen ganzen Katalog an Maßnahmen gilt es für einen Besuch im Legoland in Günzburg zu beachten. Hier eine Übersicht:

Das deutsche Legoland wird seine Pforten am Samstag, 30. Mai, wieder für die Besucher öffnen und wegen der Corona-Pandemie damit um rund zwei Monate später als geplant in die Saison 2020 starten können. Ausgearbeitet wurde ein ganzer Katalog an für einen Besuch zu beachtenden Maßnahmen, der jetzt vorgestellt wurde.

Die Besucherkapazität wird für die Anfangsphase auf ein Viertel der normalen Auslastung reduziert. Ein Besuch des Freizeitparks ist nur mit vorheriger tagesdatierter Reservierung möglich – dies gilt auch für Jahreskartenbesitzer. Ein Kartenverkauf vor Ort findet nicht statt. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist in Wartebereichen, Attraktionen und Innenbereichen vorgeschrieben. Abstandsregeln sind einzuhalten.

Aus Hygienegründen werden einzelne Attraktionen nicht geöffnet. Bezahlen im Park sollte möglichst bargeldlos erfolgen. An wesentlichen Punkten auf dem Gelände sind Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Im Feriendorf werden die Kapazitäten auf knapp 30 Prozent reduziert.

Jahreskartenbesitzer können den Park bis 14. Juni an einem von ihnen gewählten Tag besuchen, vom 15. Juni bis 31. Juli an drei vorher reservierten Tagen.

Wer am Vatertag mit anderen feiern möchte, muss sich an die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg halten. Was erlaubt ist - und was nicht: