Ulm / HZ Im Ulmer Münster setzt sich Judas mit sich selbst auseinander.

Das Theater Ulm spielte im Ulmer Münster Lot Vekemans Monolog »Judas«. Schauspieler Markus Hottgenroth ergriff als Judas in eigener Sache selbst das Wort. Im Mai gibt es nun drei letzte Termine im Ulmer Münster: Am Mittwoch, 8. Mai, Donnerstag, 9. Mai, und Freitag, 10. Mai, jeweils um 20.30 Uhr. Als Zeitreisender wagt Judas die Revision seines Falls und fordert seine Rehabilitation ein. Münsterkantor Friedemann Johannes Wieland begleitet die Inszenierung an der Orgel. Karten für den 9. Mai sind an der Theaterkasse unter Tel. 0731.161-4444 oder unter theaterkasse@ulm.de erhältlich.