Seit September wird im Legoland tüchtig gearbeitet: Insgesamt 48 sogenannte Themenhäuser, in denen die Besucher des Parks übernachten können, werden saniert oder neu gebaut. Bei den 36 zur Sanierung anstehenden Häusern stand das Gestaltungsmotto (Ritter, Abenteurer, Rennfahrer) bereits bei Bekanntwerden der 14,5-Millionen-Investition fest. Streng geheim war bisher allerdings die Ausrichtung der zwölf Neubauten.

Geschäftsführerin Manuela Stone: Gäste haben sich „Ninjago“ gewünscht

Jetzt nicht mehr: Die Quartiere entstehen im „Ninjago“-Style, heißt es seitens Legoland in einer Pressemitteilung. Gemeint sind damit jene Ninja-Helden, mit denen im Park selbst bereits ein eigener Bereich bespielt wird. „Ninjago“ sei ein Thema, das sich viele Gäste gewünscht hätten, erklärt Manuela Stone, Geschäftsführerin des Günzburger Legolands. Und: Man habe sich damit anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Parks quasi ein eigenes Geburtstagsgeschenk gemacht.

Legoland: Mehr Übernachtungsmöglichkeiten als manches Dorf Einwohner hat

Als Eröffnungstermin für die neuen „Ninjago“-Unterkünfte wird Pfingsten 2022 genannt.

Bis zu 288 Gäste sollen in den 72 Familienzimmern Platz finden. Insgesamt kann das Feriendorf des Legolands nach dieser Erweiterung 2836 Übernachtungsgäste in seinen Resorts, Themenhäusern und auf dem eigenen Campingplatz beherbergen.