Aalen / hz Zwischen Aalen und Oberkochen kam es am Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Bus.

Derzeit kommt es zu Verkehrsbehinderungen auf der B19. Nach einem Verkehrsunfall mit einem Bus ist die B19 auf einem Abschnitt zwischen Aalen und Oberkochen komplett gesperrt. Der Unfall passierte kurz nach 17 Uhr. Es wurden mehrere Personen verletzt.

Der 43 Jahre alte Fahrer eines Omnibusses, der aus Richtung Heidenheim kommend in Richtung Aalen unterwegs war, kam laut Polizei zunächst aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Anschließend kam er auf die Gegenfahrbahn und streifte dort zunächst den VW Golf einer entgegenkommenden 24 Jahre alten Frau. Danach kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem weiteren VW Golf einer Frau, die auf der B19 in Richtung Heidenheim unterwegs war.

Der Busfahrer selbst sowie zwei Insassen des Busses wurden leicht verletzt, die beiden VW-Fahrerinnen wurden schwer verletzt. Alle drei am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Die B19 ist derzeit zwischen der Industriestraße in Aalen und der Anschlussstelle Aalen-Unterkochen in beiden Richtungen komplett gesperrt. Sowohl die Feuerwehr, die Rettungsdienste (acht Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber) und vier Notärzte sowie vier Polizeistreifen und ein Polizeihubschrauber befinden sich derzeit im Einsatz.