Trotz umfangreicher Such- und Ermittlungsmaßnahmen konnte die Polizei am Donnerstag keine Person feststellen, auf die die Beschreibung passte. Während der polizeilichen Maßnahmen wurden die Schüler der umliegenden Schulen vorsorglich angehalten, die Schule nicht zu verlassen. In einer nahegelegenen Sporthalle wurden die Eltern durch Polizei, Notfallseelsorger und Rettungskräfte betreut, so die Polizei weiter.

Busse brachten die Schüler später in die Sporthalle, wo auch sie betreut wurden.

Zuvor war am Donnerstag gegen 12 Uhr Amok-Alarm ausgelöst worden, nachdem Kinder eine verdächtige Person in der Nähe einer Schule gesehen hätten, die bewaffnet gewesen sein soll.

Das Gebiet um die Waldorfschule war über Stunden abgeriegelt gewesen. Deshalb kam es am Nachmittag zu Vekehrsbehinderungen in der Umgebung.

Fall weckt Erinnerungen an November 2015 in Heidenheim

Amokalarm: Großeinsatz an der HeidTech

Bildergalerie Amokalarm: Großeinsatz an der HeidTech