Heubach / hz Nachdem ein 78-jähriger Wanderer nicht am vereinbarten Treffpunkt erschien, wurde die Polizei verständigt. Doch jede Hilfe kam zu spät.

Zuvor war der 78-Jährige zusammen mit seiner Frau und einer Bekannten am Mittwoch gegen 14.30 Uhr im Waldgebiet Scheuelberg zum Wandern unterwegs. Dort trennten sich die beiden Frauen und der Mann, da dieser wohl einen anderen Weg nehmen wollte.

Nachdem er nicht am vereinbarten Treffpunkt erschien, wurde gegen 17.30 Uhr die Polizei verständigt. Diese fand den Mann nach kurzer Suche in unwegsamen Gelände im Bereich eines steilen Abhanges.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann dort abrutschte und hierdurch stürzte. Eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen seitens der Polizisten blieben erfolglos. Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Zur Bergung des Mannes und Ausleuchtung des Bereiches waren zudem die Bergwacht sowie die Feuerwehr im Einsatz.