Bartholomä / HZ 200 Pferde, 80 Fuhrleute und 15.000 erwartete Besucher: Am Sonntag feiert Bartholomä den 18. Roßtag.

Der kleine Ort auf dem Albuch steht am Wochenende wieder Kopf: Rund 80 Fuhrleute mit insgesamt etwa 200 Pferden werden im Mittelpunkt des 18. Bartholomäer Roßtages am Sonntag, 25. August, stehen.

Zu der traditionellen Brauchtumsveranstaltung erwartet die Gemeinde rund 15.000 Besucher. Höhepunkt des Tages bildet wieder der Festumzug um die Mittagszeit mit den Pferdegespannen in und um die Albuchgemeinde.

Ein Rastplatz im Mittelalter

Woher kommt die Tradition des Roßtages? Die Geschichte der Gemeinde Bartholomä reicht bis weit ins 13. Jahrhundert zurück. Der Ort entstand an der Kreuzung alter bedeutender Handelswege. Nach dem schweren Albaufstieg vom Remstal her wurden hier die Reisenden und die Pferde versorgt und die Fuhrwerke wieder in Stand gesetzt. Deshalb haben sich schon früh am Ort Sattler, Wagner, Hufschmiede, Seiler und weitere Handwerker, aber auch die Gastronomie und das Beherbergungsgewerbe niedergelassen. Bereits in dieser Zeit entstand die Beziehung zwischen den Menschen und dem Pferd als Arbeitstier.

Nun schon seit über 30 Jahren wird mit dem Bartholomäer Roßtag diese alte Tradition und das Brauchtum aufgegriffen und zusammen mit den örtlichen Vereinen in Bartholomä der Roßtag als Fuhrmannstreffen veranstaltet.

Um 9 Uhr geht es los

Das Fest beginnt um 9 Uhr mit dem Alphornklang vom Wirtsberg, anschließend um 9.30 Uhr folgt im Festzelt auf der Marktwiese der ökumenischen Gottesdienst.

Auf der rund 2 Hektar großen Wiese findet nach dem Gottesdienst ein kurzweiliges Vormittagsprogramm statt: Hierbei wird die traditionelle Landwirtschaft anhand verschiedener Motivwägen und historischen Arbeitsgeräte vorgestellt und präsentiert.

Der große Festumzug, die Ausfahrt der Fuhrleute, beginnt um die Mittagszeit. Danach wird auf der Marktwiese jedes Fuhrwerk den Besuchern vorgestellt. Dort präsentieren sich die Fuhrleute mit ihren starken Pferden ein letztes Mal den Besuchern an diesem Tag.

Während der gesamten Veranstaltung ist in den Gasthäusern und im Festzelt mit inkludierten Essens- und Getränkeständen der Bartholomäer Vereine für Verpflegung gesorgt.

Bildergalerie Rosstag in Bartholomä