Königsbronn / HZ Vor wenigen Tagen starb im Alter von 76 Jahren Christa Hiermann, die als Wirtin des Königsbronner Gasthauses Hirsch bekannt und beliebt war.

Als Gastgeberin im „Hirsch“ lag Christa Hiermann das Wohl ihrer Gäste stets am Herzen. Im Jahr 1937 hatte ihr Großvater Karl Nothaft zusammen mit seiner Frau das Gasthaus zum goldenen Hirsch in der Herwartstraße übernommen. Nachdem seine beiden Söhne jung starben, zog die Schwiegertochter Hedwig mit ihrer Tochter Christa zu den Wirtsleuten und unterstützte diese im Gasthaus. Seitdem war Christa Hiermann im „Hirsch“ verankert.

1964 erfolgte die Eheschließung mit dem Königsbronner Ulrich Hiermann, der von Anfang an seine Frau tatkräftig unterstützte. Seit seinem Ruhestand sorgten beide zusammen für ihre Gäste.

Zahlreiche Stammgäste kamen gerne, um die bekannte schwäbische Küche von Christa Hiermann zu genießen. Für viele Vereine war das Gasthaus Vereinslokal. So übten im Nebenzimmer der Zitherclub und auch die Schachfreunde trafen sich bei „Christa“. Feuerwehr, Sportverein, Musikverein, Albverein, SPD-Ortverein und viele andere veranstalteten hier die Vereinstreffen. Der Angelverein wurde sogar in dem Lokal gegründet.

Hinzu kamen die Nachsitzungen des Gemeinderats, die oft bis in die frühen Morgenstunden dauerten, Stammtische und Kartenrunden. Nicht nur Königsbronner kamen regelmäßig, sondern auch Stammtische aus Heidenheim wie eine wöchentliche Kartenspieler-Runde von Chefärzten des Klinikums.

Daneben wurde der Saal des Gasthauses für Familienfeiern, Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten und vieles mehr genützt. Neben Faschingsveranstaltungen fand dort auch jahrelang der Holzverkauf des Forstamts statt. Außerdem bewirtete das Ehepaar Hiermann jahrzehntelang auch bei der jährlichen Seniorenfeier der Gemeinde und bei Versammlungen der örtlichen Banken in der Ostalbhalle.

Als Ausgleich zu ihrem anstrengenden Alltag gönnten sich Christa und Ulrich Hiermann große Reisen, um die Welt kennen zu lernen. So verbrachten sie gemeinsam schöne Wochen in Südafrika, in Alaska und in Kanada. Seit zwei Jahren musste Christa Hiermann aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten – sie ließ es sich jedoch nicht nehmen, ihre Stammtische weiter zu bewirten.