Bereits kurz vor Weihnachten ist Jean Claude Marcel im Alter von 79 Jahren gestorben. Der aus Clichy stammende Marcel hat das Leben vieler hiesiger Vereine geprägt, nachdem er 1962 von Paris an die Brenz gezogen war. Als einer der Ersten hatte Marcel am Jugendaustausch der Stadt Heidenheim mit seiner Heimatstadt Clichy teilgenommen und während des Aufenthalts ein sehr enges Vehältnis zu seiner Gastfamilie aufgebaut.

Bei der Feuerwehr

Mitte der 60er Jahre ließ er sich mit seiner Frau Margarethe in Königsbronn nieder und engagierte sich sehr schnell in der Gemeinde. Er trat der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Waldsiedlung, bei und wurde später von der Gemeinde für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Später schloss sich Marcel der Altersabteilung an, was dazu führte, dass er 2002 Gründungsmitglied des ersten Bauteams des Kulturvereins unter Karl Elser wurde. Seit 2002 arbeitete er bis zuletzt jeden Dienstag mit, um erst die Klosterschenke, dann die Barbara-Stube und schließlich die ganze Pfisterei zu renovieren. Von der Gemeinde erhielt dafür 2012 den Ehrenpreis.

1983 trat Marcel in den Schwäbischen Albverein, Ortsgruppe Königsbonn, ein und leitete über Jahre hinweg die Jugendgruppe. Er war zwölf Jahre lang Gau-Jugendgruppenleiter und organisierte und führte zudem Halbtages- und Ganztageswanderungen und Reisen ins Elsass und in den Harz. Für seine Verdienste wurde er schließlich vom Landesverband mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet.

Jahrzehntelang geholfen

Für die Gemeinde und Vereine übernahm er Hausmeister- sowie Botendienste, halb bei zahlreichen Ausstellungen und leistete handwerkliche Hilfe. Außerdem half er dem Verein Therapeutisches Reiten Bolheim jahrzehntelang bei der Organisation ihres Sommergrillfests, war jahrelang als Marktmeister tätig und übernahm Dolmetscherdienste bei internationalen Besuchen, letzteres auch für die Stadt Heidenheim. Er beteiligte sich als stolzer Franzose auch beim internationalen Fest der Freunde. Für die Stadt Heidenheim war Marcel ebenfalls als Übersetzer aktiv. Zudem organisierte er gemeinsam mit Volkshochschulleiter Joachim Ziller monatliche Ausfahrten und Betriebsbesichtigungen.