Der Bahnunfall vom 4. August ist für die Pkw-Fahrerin nun am Ende tödlich verlaufen: Wie die Polizei mitteilt, ist die 75-Jährige am Samstag ihren schweren Verletzungen erlegen. Zum Unfallhergang konnte sie nicht mehr befragt werden.

Gegen 15 Uhr war der Ford der Frau an diesem Tag auf dem Bahnübergang am Uferweg von einem Zug erfasst und gegen einen Mast geschleudert worden. Das Auto wurde dabei so schwer beschädigt, dass die Fahrerin von Rettungskräften befreit werden musste. Mit schweren Verletzungen wurde sie ins Krankenhaus gebracht.

Sowohl das Zugpersonal als auch die 23 Fahrgäste blieben bei dem Unfall unverletzt. Zeugen, darunter der Lokführer, berichteten der Polizei später, dass die Ford-Fahrerin die geschlossene Halbschranke umfahren hatte. Auch das Hupen des Zuges zeigte demnach keine Wirkung. Rechtzeitig bremsen konnte der Lokführer nicht mehr.

Itzelberg

Youtube Bahnunfall zwischen Königsbronn und Itzelberg