Es stimmt sicher, dass Medien eine Wirkung haben, die nicht nur heilbringend sein kann. Jeder vernünftige Mensch ist gegen das Schimpfen und Ausgrenzen. Dennoch muss ich mich fragen, ob es wirklich Menschen gibt, die noch zweifeln, dass wir in dieser Welt mitten in einer Pandemie stecken?

Müssen wir ihnen gegenüber Verständnis zeigen? Es können Studien erwähnt werden, die die Tragweite und Gefährlichkeit der Pandemie in Frage stellen – dagegen gibt es ohne Zweifel viele Studien und Statistiken, die diese Argumente niederschmettern können.

Eines dürfte nun aber jedem klar sein: unsere Krankenhäuser, vor allem die Intensivstationen, kommen wegen der hohen Anzahl von nicht geimpften Covid-Patienten an ihre Grenzen. Mein „bescheidener Vorschlag“: jeder, der sich nicht impfen lassen will, schreibe von sich aus aber verbindlich nieder, dass er bereit ist, im Falle einer Covid-Erkrankung auf eine Behandlung in der Intensivstation zu verzichten. So könnte das Personal wenigstens aufatmen, und sich anderen bedürftigen Patienten widmen.

Sylvia Bledow, Königsbronn